I’d like to be under the sea – Urlaubsaktivitäten

Hej! Ich bin zurück aus dem diesjährigen Dänemarkurlaub! Und bevor der Post-Urlaubs-Blues einsetzt, möchte ich Euch heute zeigen, was ich in der letzten Woche alles geschafft habe. Im Urlaub war ich so im Entspannungsmodus, dass ich nur bereits ausgetüftelte Muster gehäkelt habe. Ihr werdet also einige alte Bekannte wiedertreffen.

Urlaubsgruppenbild

Zwei siebenstündige Autofahrten haben enorm dabei geholfen, dass doch eine ansehnliche Sammlung entstanden ist. Zugegeben: Die Tatsache, dass ich in der letzen Zeit einige meiner “Babys” verschenkt habe, hat auch seinen Teil dazu beigetragen, dass ich fleißig in Produktion gegangen bin. Den Narwal und den Hai hätte ich sonst einfach zu sehr vermisst. Eigentlich völlig irrational, aber jetzt sind fast alle Meerestiere wieder vereint. Und der Fakt, dass mir das wichtig ist, zeigt, was für ein sorgloser Mensch ich eigentlich bin!

Meeresgetier

Falls Ihr meinem Blog noch nicht so lange folgt oder einfach noch einmal wissen möchtet, wo man die Anleitungen erhalten kann: Der Hai ist eine Anleitung von mir, ebenso wie der Seestern. Gerne verlinke ich Euch hier dann auch die Häkelanleitungen für den Oktopus und natürlich den Narwal.

HaiamStrand

Farvel!

Nanananananana – Tea Time!

In der Mitte der Woche kann man schonmal ein bisschen Beistand gebrauchen, vor allem dann, wenn man keine Superkräfte besitzt. Oder die nötigen Ressourcen. Batman, der zwar auch keine Superkräfte hat, kann sich aber immerhin viele tolle Gadgets kaufen. Wenn es auch mit dem Geld nicht so weit her ist, muss man sich anders zu helfen wissen. Eine gute Entspannung ist für mich immer eine ausgedehnte TEATIME. Am besten mit einer richtig großen Tasse. Nun hat diese hübsche Tasse vom schwedischen Möbelhaus den großen Konstruktionsfehler, dass man sich unweigerlich die Finger verbrennen MUSS, wenn man sie benutzt.

Doch auch hier muss man nur schlauer sein und das System mit Tricks überlisten. Gelungen ist mir dies mit einem sogenannten Teacosy. Einem Utensil, dass die Finger schützt und gleichzeitig den Tee oder Kaffee länger warm hält. Brilliant.

BatmanMug

Die Anleitungen für die einzelnen Teile habe ich mir diesmal mühelos aus den Weiten des Internets zusammengeklaubt. So könnt Ihr zum Beispiel hier sehen, wie man diese wunderbar gezwirbelte Manschette häkelt. Das Oval habe ich einfach so dahingehäkelt, während die Anleitung für die Fledermaus von Louie’s Loops stammt. Das ist im übrigen eine Seite, die ich allen Häkelfans nur ans Herz legen kann! In diesem Sinne noch ein aufmunterndes “Keep calm and carry yarn” für den Rest der Arbeitswoche!

3vorDrei und das bewegte Bild – Häkeltricks #1: Der Fadenring

Bibber, zitter. Heute habe ich etwas weiche Knie, während ich diesen Beitrag tippe. Ich bin ja sonst kein schüchterner Mensch. Aber so ein Video von sich online zu stellen, bedarf schon einiger “Cojones”, finde ich jedenfalls. Nette Leserinnen haben es aber mit ihren lieben Kommentaren und Nachfragen geschafft: Ich bin nun über meinen Schatten gesprungen und habe Euch ein kleines Tutorial gedreht. In dem Video erfahrt Ihr, wie ich alle meine Amigurumis aka Häkeltierchen beginne.

Ich hoffe, das Video kann Euch ein wenig weiterhelfen! Würdet Ihr gerne weitere Videos zum Thema Häkeln sehen? Bevor Ihr die Frage beantwortet, guckt es Euch einfach an 🙂

Stars in their Eyes – DIY-Häkelanleitung für den Stern der Sterne

Es gab diese Zeit zu Beginn der 2000er als Sterne die Welt der Teenys eroberten. Es kam nicht schleichend, sondern plötzlich. Bedruckte T-Shirts, Tücher, Schmuck und nicht zuletzt Sarah Kuttners Tattoo sorgten dafür, dass Sterne auch aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken waren. So gesehen waren Sterne meine Anker der 2000er. Zum Glück war ich nie so verrückt, mir diese Mode permanent unter die Haut ritzen zu lassen. Doch Blöcke, Schulhefte und Kalender waren trotzdem nicht vor meinen sternigen (dürftigen) Malkünsten sicher. Und jetzt sind sie wieder da. Wer wissen möchte, wie man sich seinen eigenen kleinen Stern häkelt, sollte nun weiterlesen! Den Roboter im Hintergrund hat das kleine possierliche Sternchen jedenfalls schon umgehauen.

Sternchenklein

“Stars in their Eyes – DIY-Häkelanleitung für den Stern der Sterne” weiterlesen

Never say no to panda – Häkelanleitung für den panischen Panda

Pandas sind der Inbegriff der Niedlichkeit, wenn man einmal von Katzenjungen und Einhörnern absieht. Doch, vielleicht habt ihr es schon geahnt, Pandas haben auch eine ganz andere Seite. Eine dunkle Seite – schließlich sind sie auch gemustert wie Jing und Jang. Hier seht ihr nun wie es aussieht, lebt ein Panda seine niederen Instinkte aus. Ich persönlich finde den bösen Panda noch viel witziger, als seinen niedlichen Bruder. Was das über mich aussagt, überlasse ich Eurer Interpretation. Just you know why… .

Der eigentliche Grund für meinen Post ist aber keine Werbung, sondern eine neue Anleitung für Euch. Mein Panda ist nicht ganz so furchteinflößend, schließlich ist er aber auch ziemlich klein. Und wenn man solche Artgenossen hat, kann man schonmal etwas panisch aus der Wäsche gucken. Im Ernst: Ich habe mich mal an Wackelaugen probiert, bin aber nicht restlos vom Look überzeugt.

panda

Die Häkelanleitung Panda-PDF könnt Ihr Euch nun hier herunterladen. Viel Spaß! Und denkt dran: Sagt niemals “nein” zu einem Panda!

Dear English Readers! Do you like pandas? Still? After watching the video above? Because I sure do! If you’d like to make your own little creeped out panda, you soon can find the English pattern here as a PDF. I will translate the pattern later this evening. Have fun with your panda! Just remember: Never say no to panda!