Quick-DIY: Ein einfaches Mesh-Netz häkeln

Der Sommer 2018 war in vielen Bereichen außergewöhnlich. Es war heiß, politisch und klimatisch. Das ganze Land ächzte oder bejubelte je nach Tagesform die sengende Sonne und in diesem Wirrwarr der Gefühle hat es ein zuvor gänzlich unbedeutendes Accessoire klammheimlich geschafft, sich in die Herzen der Hipster zu spielen: Das Häkelnetz. Leicht, luftig, eco-friendly und handmade – ein Accessoire, das der Stimmungslage entspricht.

Und so sah man die Häkelnetze an jeder Ecke, meistens an Stränden oder in Supermärkten. Denn, auch das ist wichtig: Ein Häkelnetz zeigt mehr, als es verbirgt. Und wenn man schon ein farblich passendes Hammamtuch gekauft hat oder statt Schokolade einen Beutel Gemüse nach Hause schleppt, dann soll die Welt (oder wenigstens Instagram) das schließlich auch mitbekommen.

Spaß beiseite: Ich bin der festen Überzeugung, dass Häkelnetze unser aller Leben besser machen können. Denn sie sind dank ihrer Dehnbarkeit (es geht IMMER etwas mehr hinein, als man denkt) und Vielseitigkeit einfach für jeden Lebensbereich geeignet. Hier einige Beispiele für das revolutionäre Potential des Textils:

  • Als Wäschesack halten die Häkelnetze unter anderem Socken zusammen (Ein kleiner Schritt für die Sachen, ein großer Schritt für die Menschheit! Stellt Euch das doch einmal vor: Ein Leben ohne vereinsamte Socken!). Außerdem wasche und transportiere ich darin meine gehäkelten Gesichtsreinigung-Pads.
  • Als Ersatz für die Papiertüte auf dem Markt: Mit mehreren kleinen Häkelnetzen lassen sich unterschiedliche Lebensmittel optimal verpacken und man muss später nicht Pflaumen und Zwiebeln auseinandersortieren.
  • Als Aufbewahrungssäckchen für Kastanien. Ja, Kastanien. Wusstet Ihr, dass Kastanien Motten abhalten sollen? Seitdem ich das gehört habe, hängt ein Säckchen davon bei uns in der Küche und soweit: Keine Motten in Sicht. Dass wir nie welche hatten, ist Nebensache, ok? Ich mag Kastanien einfach.
  • Die Liste lässt sich unendlich fortsetzen!

So, jetzt wollt Ihr natürlich wissen, wie man so ein Häkelnetz häkelt. Dann lest einfach weiter!

“Quick-DIY: Ein einfaches Mesh-Netz häkeln” weiterlesen

Quick DIY: Einfach, ergiebig, eco – Abschminkpads häkeln

Meistens widme ich mich hier auf dem Blog ja den unnützen Dingen des Lebens. Amigurumis, Inneneinrichtung – alles gut und schön. Trotzdem muss es gerade zum Wochenende manchmal auch praktisch sein.  Denn auch nach der größten und besten Party steht eines an: das Abschminken.

Ich habe mir im letzten halben Jahr viele Gedanken gemacht, wie wir hier bei uns den Müll wenigstens etwas reduzieren können. Direkt ins Auge gefallen sind mir dabei Abschminkpads – die fiesen Baumwolldinger mit einer Lebensdauer von maximal zehn Sekunden. Nachdem ich nun auf Instagram immer häufiger über gehäkelte Abschminkpads gestolpert bin, konnte ich nicht mehr anders und habe innerhalb von 30 Minuten gleich ein ganzes Set inklusive Aufbewahrungsschälchen gehäkelt. Die Häkelpads sind bei 60 Grad waschbar und halten einiges aus. Zudem sind sie kleiner und handlicher als Waschlappen, die ich im Gesicht noch nie leiden konnte.

Ihr wollt wissen, wie Ihr Euch die Abschminkpads häkeln könnt? Dann lest hier weiter.

“Quick DIY: Einfach, ergiebig, eco – Abschminkpads häkeln” weiterlesen

Häkelanleitung – Häkelgirlande im Boho-Stil

Endless Summer! In diesem Jahrhundertsommer war bei mir einiges los – in ungefähr zwei Monaten ist so viel passiert, wie sonst in einem Jahr. Vielleicht ist es daher gar nicht so schlecht, dass er sich auch jetzt im September noch nicht ganz verabschieden mag, dieser Rekordsommer.

Die zum Teil erbarmungslose Hitze hat bei mir ihre Spuren hinterlassen – die meisten davon schätze ich sehr. Make-up? Braucht kein Mensch mehr. Socken? Was ist das. Haare föhnen? Nichtmal beim Friseur. Kurz: Ich bin binnen weniger Wochen zum Hippie mutiert – und ich habe nicht vor, das in irgendeiner Form zu ändern. Auf dieser Welle surfend, war es also nur eine Frage der Zeit, bis ich häkeltechnisch dem Boho-Trend erliegen würde. Und das ist nun vollends geschehen. Wer mir auf Instagram folgt, hat sicherlich schon diverse Kissen, Häkeltops und Tischdeckchen bewundern können. Doch damit ist noch lange nicht Schluss.

Deshalb gibt es heute ein besonderes Schmankerl aus de Kategorie Hipsterhäkeln – eine Boho-Häkelgirlande, die nicht nur als Wanddekoration, sondern auch als Fensteraccessoire mächtig was hermacht.

Gehäkelt wird die Girlande in einfachen Granny-Triangles – also in gehäkelten Dreiecken, die ihr dann durch eine Luftmaschenkette verbindet. Zum Schluss kommen noch kleine Fransen daran – fertig ist der Boho-Style! Das Beste: Die Girlande ist an einem Abend schnell gehäkelt und eignet sich so also auch als Last-Minute-Geschenk für alle diejenigen, die in diesem Sommer und Herbst (wie ich… ) auch nicht ohne diesen leichten Hippie-Look auskommen.

Hier geht es weiter zur Anleitung! “Häkelanleitung – Häkelgirlande im Boho-Stil” weiterlesen

Hip, hipper, häkeln! Anleitung für eine Handytasche

Ihr Lieben, seit einigen Wochen sehe ich auf Pinterest, Instagram und auch auf den Straßen Berlins Menschen mit lustigen Umhängetäschchen, die mich ein wenig an meine Kindheit erinnern. Und auch, wenn ihr es mir noch nicht glauben mögt: Der gute alte Brustbeutel scheint sein Comeback zu feiern. Doch diesmal ist das Accessoire nicht für Kleingeld gedacht, sondern beherbergt ein wesentlich teureres und wichtigeres Utensil – das Smartphone!

Wer sein Handy immer griffbereit haben möchte, merkt schnell, dass wir Menschen evolutionstechnisch  nicht mehr ganz auf der Höhe sind: Wir sind mit genau einer Hand zu wenig ausgestattet.

Deshalb zeige ich Euch hier, wie Ihr Euch in wenigen Stunden eine einfache und trendige Handtasche zum Umhängen häkeln könnt. Dabei vermische ich einige Trends, ohne die das Internet derzeit nicht leben kann: Makramee, Naturfarben und geometrische Muster. Hipsterhäkeln in Reinform!

“Hip, hipper, häkeln! Anleitung für eine Handytasche” weiterlesen

GIRL BOSS – Häkel Dir Deine It-Bag!

Ihr Lieben, es ist Sonntag! Es gibt Tage, an denen bin ich in einem absoluten Power-Modus. Das kann zwei Gründe haben: Entweder ich fühle mich unfassbar gut, produktiv und positiv (so wie heute) – oder (und jetzt kommt der Part, den ich nicht an mir mag…) ich bin tierisch sauer und steigere mich in eine trotzige “und-jetzt-erst-recht”-Phase hinein. Komischerweise haben beide Zustände einen ähnlichen Effekt: Ich habe dann Zugriff auf versteckte Energiereserven und kann mich richtig in Rage arbeiten! Geht es Euch auch manchmal so?

Was will die Autorin uns mit diesem Exkurs sagen? Nun, hin und wieder ist es einfach gut, sich selbst auf die Schulter zu klopfen und sich einzugestehen, dass man ganz schön viel gebacken kriegt. Und zwar als “happy happy Sonnenschein” genau so, wie als trotziger Motzkopf.

Beides ist ok und beides gehört nunmal dazu, um eine echte GIRL BOSS zu sein. Und um mir und Euch ein kleines Geschenk zu machen, ist in diesem Spirit das GIRL BOSS Täschchen entstanden. Die neue IT-Bag in meiner Handtasche bietet genug Platz für einige GIRL BOSS Essentials (bei mir: Lippenstift, Kopfhörer, Handdesinfektionsmittel).

GIRLBOSS

Und da man als GIRL BOSS aus gegebenem Anlass manchmal auch kein Blatt vor den Mund nehmen darf, gibt es jetzt ein kleines Wort zum Sonntag: Ihr Lieben, Ich stecke viel Herzblut in diese “kleinen” Häkelsachen und stelle Euch die Muster gerne zur Verfügung, damit Ihr daran Spaß habt und vor allem, damit Ihr dem ein oder anderen (großen oder kleinen) Kind damit eine Freude machen könnt. Und das alles umsonst und ohne Einschränkung. ABER: Die Muster sind dennoch mein geistiges Eigentum.

Dabei habe ich nur eine Bitte: Wenn Ihr mit meinen Mustern etwas machen möchtet, dann gebt mich bitte als Urheber des Musters an – vielleicht empfehlt Ihr auch meinen Blog weiter! Das würde mich tierisch freuen.

So Ihr Lieben, das war es auch schon. Jetzt geht es los!

Hier erfahrt Ihr, wie Ihr Euch die GIRL BOSS Tasche selbst häkeln könnt!

“GIRL BOSS – Häkel Dir Deine It-Bag!” weiterlesen

Rainbows and unicorns – Häkelanleitung für einen Regenbogen

Es regnet. Egal, wohin ich gehe. Regen. Ich war an diesem Wochenende in meiner Heimat Hamburg, da gehört das ja fast zum guten Ton. Aber nachdem ich in der letzten Woche in Berlin täglich die Sonne durch dreckige Bürofenster angeschmachtet habe, wäre heute bei meiner Rückkehr mal wieder Sonntagswetter drin gewesen. Aber nein: Regen in Bindfadenstärke. Nun ist es natürlich müßig über das Wetter zu meckern. Denn was folgt auch Regen? Richtig, im Idealfall ein Regenbogen!

Heute zeige ich Euch, wie man einen Regenbogen häkeln kann. Das fertige Objekt könnt Ihr als Anstecker/Brosche), Aufnäher, Deko-Gedöns oder auch als Lesezeichen benutzen.

Regenbogen.jpg

“Rainbows and unicorns – Häkelanleitung für einen Regenbogen” weiterlesen

Fortune Cookie – Häkelanleitung für Glückskekse

PSX_20160516_180813.jpg

Auch wenn man sich im Leben vieles hart erarbeiten muss, ist manchmal ein wenig Glück vonnöten. Und damit das Glück keine abstrakte Größe bleibt, hat sich ein findiger Erfinder den Glückskeks ausgedacht. Der bringt nicht nur Glück, sondern auch die passende Lebensweisheit dazu. Als Anleitung zum Glück, sozusagen.

Ein Glückskeks ist eine smarte Idee, ausgeführt jedoch von einem ganz klaren Genussverweigerer. Denn gut schmecken die Dinger nicht und das kann mir auch niemand weismachen. Deshalb ist dies mein kleiner, bescheidener Versuch, eine der größten Erfindungen der Menschheit noch ein wenig besser zu machen: der Häkel-Glückskeks!

Hält ewig, ist wiederverwendbar und wiederbefüllbar und kann noch dazu in den verschiedensten Farben (Pechkekse!) hergestellt werden.

Hier geht’s zur Anleitung…

“Fortune Cookie – Häkelanleitung für Glückskekse” weiterlesen

Tach, Post! 3vorDrei ist wieder da (und gelobt Besserung)

Winterschlaf, adé! Ich melde mich aus einer längeren Winterpause zurück. Mit dem Bloggen ist es ja wie mit dem Sport – je länger die Abstinenz, desto schwieriger ist der Wiedereinstieg. Aber nun hat die liebe Frau Tonari mir allen Grund gegeben, mal wieder in die Tasten zu hauen. Am 25.12. am anderen Ende der Welt abgeschickt, hat mich ihre Urlaubskarte nun in dieser Woche hier in Berlin erreicht. Vielen Dank, liebe Frau Tonari! Vor was man sich da “unten” alles in Acht nehmen muss!

postdecke

Neben der wunderbaren Karte seht ihr unten auf den Bildern auch, dass ich keineswegs untätig gewesen bin! Wer meine kleinen Bildchen auf Instagram verfolgt, konnte sehen, was in den letzten Wochen alles passiert, aber nicht auf dem Blog gelandet ist. Neben den vielen Kleinigkeiten habe ich ein Mammut-Projekt begonnen: eine Häkeldecke im Stil von attic24. Etwa 1/4 der RIESIGEN Decke sind mittlerweile fertig – wollen wir hoffen, dass ich den Rest der Decke bis zum nächsten Winter schaffe… .

elefant

Hier noch ein kleiner Sneak-Peak, an was ich gerade arbeite – gaaanz vielleicht erkennt ihr ja, was es werden wird (kleiner Tipp: kein Ein-Ohr-Elefant!). Und gaaanz vielleicht gibt es bald sogar eine Anleitung dazu. Natürlich nur, wenn ihr wollt. Habt einen wunderbaren Sonntag, ihr Lieben!

Die Lehre des Yoda: Entspannen und Teetrinken du musst.

Ich bin wirklich kein Mensch, der die Ruhe selbst ist. Im Gegenteil – ich bin jemand, der sprichwörtlich “Hummeln im Hintern” hat. Ich bin auch jemand, der ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn ich die Wohnung einen ganzen Tag nicht verlassen habe. Nun wurde ich in der letzten Woche gesundheitsbedingt “zwangsentschleunigt” und muss sagen: Das ist auch nicht schlecht. Anstatt mir heute die Novemberluft um die Nase wehen zu lassen, habe ich also brav die Couch gehütet, entspannt und viel Tee getrunken.

Gesellschaft geleistet hat mir mein neuer “Tea-Cosy” in Form von Yoda

yoda1

Wer könnte diesem Lächeln widerstehen! Hier erfahrt Ihr, wie auch Ihr Euch einen Teewärmer häkeln könnt… .

“Die Lehre des Yoda: Entspannen und Teetrinken du musst.” weiterlesen

Denn ein Fuchs muss tun, was ein Fuchs tun muss

Der Herbst zeigt sich auch an diesem Wochenende von seiner besten Seite und ich, ich genieße die Sonnenstrahlen natürlich in allen Zügen. Was dabei etwas zu kurz kommt, ist eines meiner größten Hobbys – das Lesen. Damit ich nun öfter zum Kindle greife, habe ich mir eine neue Hülle dafür gegönnt. Einfach in festen Maschen gehäkelt, ging das ganze sehr schnell vonstatten. Das Motiv darauf war, dank Jasmin und ihrem tollen Blog “Mein gehäkeltes Herz” auch schnell gefunden: Ein Fuchs! Die Anleitung für diesen kleinen, mega schnellen Begleiter habe ich hier entdeckt, den flachen Kreis einfach frei nach Gusto (9 Maschen zu Beginn, 9 Maschen pro Runde zunehmen) gehäkelt.

fox

 

Damit ich jetzt noch genug Zeit zum tatsächlichen Lesen habe, soll es das für heute auch schon von mir gewesen sein! Einen ausgefuchsten Tag wünsche ich Euch!