Fortune Cookie – Häkelanleitung für Glückskekse

PSX_20160516_180813.jpg

Auch wenn man sich im Leben vieles hart erarbeiten muss, ist manchmal ein wenig Glück vonnöten. Und damit das Glück keine abstrakte Größe bleibt, hat sich ein findiger Erfinder den Glückskeks ausgedacht. Der bringt nicht nur Glück, sondern auch die passende Lebensweisheit dazu. Als Anleitung zum Glück, sozusagen.

Ein Glückskeks ist eine smarte Idee, ausgeführt jedoch von einem ganz klaren Genussverweigerer. Denn gut schmecken die Dinger nicht und das kann mir auch niemand weismachen. Deshalb ist dies mein kleiner, bescheidener Versuch, eine der größten Erfindungen der Menschheit noch ein wenig besser zu machen: der Häkel-Glückskeks!

Hält ewig, ist wiederverwendbar und wiederbefüllbar und kann noch dazu in den verschiedensten Farben (Pechkekse!) hergestellt werden.

Hier geht’s zur Anleitung…

“Fortune Cookie – Häkelanleitung für Glückskekse” weiterlesen

Die Lehre des Yoda: Entspannen und Teetrinken du musst.

Ich bin wirklich kein Mensch, der die Ruhe selbst ist. Im Gegenteil – ich bin jemand, der sprichwörtlich “Hummeln im Hintern” hat. Ich bin auch jemand, der ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn ich die Wohnung einen ganzen Tag nicht verlassen habe. Nun wurde ich in der letzten Woche gesundheitsbedingt “zwangsentschleunigt” und muss sagen: Das ist auch nicht schlecht. Anstatt mir heute die Novemberluft um die Nase wehen zu lassen, habe ich also brav die Couch gehütet, entspannt und viel Tee getrunken.

Gesellschaft geleistet hat mir mein neuer “Tea-Cosy” in Form von Yoda

yoda1

Wer könnte diesem Lächeln widerstehen! Hier erfahrt Ihr, wie auch Ihr Euch einen Teewärmer häkeln könnt… .

“Die Lehre des Yoda: Entspannen und Teetrinken du musst.” weiterlesen

Life is all Rainbows und Unicorns – das gehäkelte Einhorn

“When the last Eagle flies over the last crumbling mountain… “. Die Realität ist nicht immer schön. Zum Beispiel im Wartezimmer eines Arztes. Hier tummeln sich allerlei sehr verschiedene Menschen mit Problemen: Ein junger Herr stöhnt vor Schmerzen (Nerv eingeklemmt, autsch, kenn ich), vielbeschworene Wilmersdorfer Witwen (wer das Musical “Linie 1” nicht kennt, sollte das nachholen) meckern über alles und jeden (vor allem über junge Menschen und Menschen mit dunkleren Haaren). Und ich. Zum Glück war das sorgenfressende Unicorn da bereits fertig und konnte mir mit seinem Regenbogenschweif den tristen Alltag versüßen. Manchmal muss das einfach sein.

glamourshotUnicorn

Entstanden ist das possierliche Tierchen auf zwei stundenlangen Busfahrten, auf denen ich meinen Lieblingspodcast gehört und die Häkelnadel geschwungen habe. Oh, the good vibes! Das Ergebnis seht Ihr hier noch einmal von allen Seiten :

unicorn

Im letzten Post hatte ich Euch ja ein Rätsel bezüglich des kommenden Amigurumis aufgegeben – hattet Ihr insgeheim richtig geraten? Mindestens ebenso wichtig ist jedoch die Frage: Interessiert Euch eine Häkelanleitung? Die habe ich nämlich im Bus nicht tippen können. Wenn jemand Interesse daran hat, kann ich sie jedoch ganz einfach rekonstruieren. Sagt einfach Bescheid, indem Ihr mir einen superduper einhornmäßigen Kommentar hinterlasst! Bis dahin singe ich weiter: “I’m aliiiiiive!” Einen sonnigen Tag, meine kleinen Einhörner!

I am the mother of Dragons!

“I am Daenerys Stormborn of House Targaryen, the Unburnt, Mother of Dragons, khaleesi to Drogo’s riders, and queen of the Seven Kingdoms of Westeros.” – Ja, mit dem Beistand der Drachen kann man schonmal etwas größenwahnsinnig werden. Ich persönlich finde die Khaleesi jedoch mit Abstand den coolsten Charakter bei Game of Thrones, was vielleicht auch an den Drachen liegt. Aber nur vielleicht.

Falls auch Ihr Lust auf einen gefährlichen Begleiter habt, findet Ihr hier eine Anleitung für einen, zugegebenermaßen noch recht jungen, Drachen aus dem Hause Targaryen. Ich warne euch, es sind einige Kleinteile und deshalb ist der Drache etwas aufwendiger, aber nicht unbedingt schwieriger als der Hai oder der Narwal. Viel Spaß, Ihr Drachenbezwinger!

dragon

“I am the mother of Dragons!” weiterlesen

Live every week like it’s shark week.

Wer auf Twitter einige Amerikaner verfolgt, konnte sich im letzten Jahr einem Phänomen kaum entziehen: Der Sharkweek. Angefangen hat der Hype um das vermeintlich gefräßige Meerestier aber nicht mit dem großartigen Suspense-Klassiker “Der weiße Hai”, sondern mit “Sharknado”. Einem Film, den man nur großzügigerweise als B-Movie bezeichnen kann. Wie dem auch sei, der Hype war groß und meine Aufmerksamkeit geweckt. Schließlich sind Haie evolutionstechnisch ein kleines Wunder und bereits seit 400 Millionen Jahren in unseren Meeren beheimatet. Ob mein Hai die natürliche Auslese überstanden hat, sei einmal dahingestellt. Niedlich ist er trotzdem und deshalb habe ich hier eine exklusive Hai-Anleitung für euch! Seid gewarnt, es ist meine erste Anleitung – und Fehler können ja jedem Mal passieren… .

hai

“Live every week like it’s shark week.” weiterlesen

Pünktlich zu den Play-Offs – der gehäkelte Basketball

An diesem Wochenende habe ich eine Auftragsarbeit erledigt, die dann leider doch nicht ganz so ausgefallen ist, wie ich es mir gewünscht hätte. Denn eigentlich sollte aus dem nun etwa honigmelonengroßen Ball eine Art Kissen werden (also ein BISSCHEN größer). Nun, da habe ich mich mit der Wolle verschätzt. Zum Glück hat sich der Beschenkte dann doch so darüber gefreut, dass auch ich meinen Ärger schnell vergessen konnte. Das beste: Der Ball kann auch in der Wohnung verwendet werden (wir haben das bereits getestet). Basketball

Anleitung

Falls Ihr auch Verwendung für einen gehäkelten Honigmelonen-Basketball habt, hier eine kleine, einfache Anleitung. Ich möchte Euch hier nicht genau vorgeben, wie groß der Ball zu sein hat. Das ist schließlich Geschmacksache. Deshalb hier die allgemeine Anleitung dafür, wie man ein rundes Etwas aus Wolle häkelt.

“Pünktlich zu den Play-Offs – der gehäkelte Basketball” weiterlesen