Spread the love – Emoji häkeln leicht gemacht

Ihr Lieben, verrückte Wochen liegen hinter uns. Und ich möchte hier gar nicht anfangen davon zu sprechen, dass 2016, vorsichtig ausgedrückt, aus kultureller und politischer Sicht ein vermalledeites Kackjahr war und wir heilfroh sein können, dass Deutschland erst in 2017 wieder eine wichtige Entscheidung treffen muss. Soviel dazu.

Umso wichtiger, sich auf einen universellen Wert zu konzentrieren: die Liebe! Geizt nicht mit ihr, verteilt sie wie Grippeviren in der Berliner S-Bahn! Ein guter Weg, seinen Gefühlen ohne Worte Ausdruck zu verleihen, sind Blumen Emojis!

Hier zeige ich Euch, wie Ihr ein Liebes-Emoji häkeln könnt (Bilder zu den einzelnen Schritten folgen später). Welches Emoji ist Euer Favorit? Ich erweitere gerne meinen Horizont!

emoji.jpg

“Spread the love – Emoji häkeln leicht gemacht” weiterlesen

Off-Topic – 3vorDrei jetzt ganz handfest

Hallo Welt! Wie hoffentlich viele von euch mitbekommen haben, hat sich meine literarische Bloggertätigkeit verlagert – und zwar auf unser BlogZine MagLaren’s. Aber da  3vorDrei doch so ein hübscher Blog ist, möchte ich ihn trotzdem weiterführen – und zwar mit allem, was bei MagLaren’s keinen Platz findet.

Häkeln ohne Mäkeln

Fangen wir diesen Neustart mit meinen beiden Obsessionen an. Wer ein paar Beiträge gelesen hat, weiß, dass ich gerne häkle. Nun ist häkeln etwas totaaaal niedliches – Eulen, Blumen und Herzchen. Das ist ja nicht per se schlecht – aber auf Dauer hält das keiner aus. Und damit kommen wir zu meiner zweiten Obsession: Totenköpfen. Genauer: gehäkelten Totenköpfen. Noch genauer: gehäkelten Totenköpfen auf Topflappen. Hach. Das Ergebnis meiner sonntäglichen Bemühungen seht Ihr hier:

Foto 1So fing alles an.

Foto 2Mit etwas Routine entwickelt sich so etwas wie ein Muster…

Foto 3 Das Feintuning…

Foto 4… mündet in diesem Endergebnis.

Foto 5Anleitungen, wie man zweifarbig häkelt, findet Ihr von der wunderbaren Elizzza (hat wie ich drei Zs im Namen!). Mein Totenkopfmuster habe ich auch online entdeckt und etwas abgewandelt. Ein altes Sprichwort besagt: Ein Topflappen macht noch keine Obsession – da muss schon noch mehr kommen. Tut es auch – und zwar hier:

skullDas Erklär-Video, nach dem ich den Totenschädel gehäkelt habe, findet ihr hier. Im Gegensatz zu dem ersten Topflappen (gut ein Nachmittag…) hat mich der untere Skull gerade mal 10 Minuten meiner kostbaren Zeit gekostet. Bevor mir Klagen kommen: Er sieht auf dem Bild windschiefer aus, als er in Wirklichkeit ist.

Die Frage, die bleibt: Was mache ich jetzt damit? Eine neue Kindle-Hülle? Ein Kuschelkissen? Oder doch ganz klassisch einen Topflappen? Ich denke an die logische Konsequenz des Topflappens – einen Ofenhandschuh. Habt ihr andere Vorschläge?

Häkeln und mäkeln, Part 1

IMG_0961Die Sommerpause ist vorbei! Ich melde mich zurück mit gleich zwei Leckerbissen – zum einen mit dem Zero-Calories-Donut und zum Anderen auch mit einer neuen Kategorie: „Häkeln und mäkeln“, meinem allerersten Mini-Podcast. Gerade heute hat der Herbst hier Einzug gehalten, deshalb habe ich mich auf die Couch geschwungen, einen Donut gehäkelt statt gegessen und einfach mal ein bisschen an Büchern rumgemäkelt.

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/108333562″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Ich wollte einfach mal sehen, wie es mir so gefällt, meinem Blog eine Stimme zu verleihen. Und aus diesem Grund habe ich euch meinen Lesesommer in wenigen Minuten zusammengefasst. Viel Spaß bei meinem ersten Versuch und noch einen schönen Sonntag!